Im Gebet miteinander verbunden

In den letzten Tagen ist von vielen Gemeindemitgliedern der Christuskirche der gleiche Wunsch laut geworden.

Gewünscht wurde, dass im Internet ein Gebet und das Vaterunser veröffentlicht wird, um dann  jeden Tag zu einer festen Zeit zuhause beten zu können.
 
Es soll ein Zeichen sein: Auch wenn es im Moment keine Möglichkeit gibt, zusammen zu kommen – im Gebet dürfen sich Christen miteinander verbunden fühlen.
 
Deshalb findet sich auf der Homepage der Christuskirche ab sofort ein ‚Gebet in der Corona-Krise‘ sowie im Anschluss das Vaterunser.
 
Jeden Tag um 12 Uhr, wenn überall die Mittagsglocken läuten, sind alle eingeladen, diese Texte für sich zu beten – laut oder leise.